Mit einem individuellen Halteverbot den Umzug erleichtern

Nicht nur in Großstädten sorgen Parkplatzprobleme dafür, dass ein Umzug zur Herausforderung wird. Niemand sollte sich darauf verlassen, dass er am Tag des Umzugs vor seinem neuen Domizil genügend Parkplätze vorfindet. Zudem sind Transporter und andere Umzugswagen sehr sperrig und passen kaum in reguläre Parklücken. Ein Halteverbot für den Umzug einzurichten und sich für einige Stunden den Platz direkt vor der Immobilie zu sichern, ist deshalb eine sinnvolle und dringend zu empfehlende Vorgehensweise.

So richten Sie eine Halteverbotszone richtig ein

Um ein Halteverbotsschild zu erhalten und für den Umzugstag aufzustellen, müssen Sie einen Antrag beim zuständigen Amt für öffentliche Ordnung stellen. Im Falle von Prens Umzüge ist dies im Regelfall das Ordnungsamt in Hannover. In der zuständigen Verkehrsabteilung tragen Sie Ihr Anliegen vor, bis auf wenige Ausnahmen wird eine Genehmigung für eine Halteverbotszone an Ihrem Umzugstag erteilt.

Der Antrag kann formlos gestellt werden, ein persönliches Vorbeibringen ist genauso möglich wie ein Versand über den Postweg. Im Antrag müssen alle grundlegenden Informationen zu finden sein, die das Amt für die Einrichtung der Parkverbotszone benötigt. Hierzu gehören:

  • Personen- und Kontaktdaten
  • Ort bzw. Adresse
  • der Tag bzw. Zeitraum
  • der räumliche Umfang der Halteverbotszone
  • das Kennzeichen des oder der am Umzug beteiligten KFZ

Denken Sie daran, dass unter Umständen die Einrichtung zweier Halteverbotszonen sinnvoll ist - vor Ihrer alten und Ihrer neuen Wohnung. Da die Bearbeitung Ihres Antrags im Regelfall mehrere Tage benötigt, ist eine Antragstellung wenige Wochen vor Ihrem geplanten Umzugstag empfehlenswert. Für Ihr Halteverbot bei einem Umzug werden Gebühren angerechnet, hinzu kommen die Kosten für die Erstellung der Schilder. Rechnen Sie für das gesamte Vorhaben mit einem mittleren zweistelligen Eurobetrag.

Was ist mit öffentlichen Halteverbotsbereichen?

Viele Straßen und Wege im öffentlichen Raum sind nicht von Kraftfahrzeugen befahrbar, beispielsweise Fußgängerzonen. In anderen Fällen sind Halteverbotszonen fest eingerichtet, die sich vielleicht ausgerechnet vor Ihrem neuen Wohngebäude befinden. Hier wird im Einzelfall entschieden, ob das Halteverbot für den Umzug explizit für ein oder mehrere Fahrzeuge ausgesetzt wird oder Sie eine andere Lösung finden müssen.

Sofern Sie Ihren Antrag rechtzeitig stellen, werden Sie mit Ihren Umzugsfahrzeugen in eine Fußgängerzone oder ähnlich abgesperrte Bereiche hineinfahren können. In diesem Fall empfiehlt Prens Umzüge, dass die entsprechende Genehmigung der Stadt Hannover immer mitgeführt wird oder in Kopie gut sichtbar in den einzelnen Fahrzeugen ausliegt. Komplizierter ist es bei einer fest eingerichteten Halteverbotszone, die beispielsweise gegenüber einer Feuerwehrausfahrt liegt. Aus Gründen der öffentlichen Sicherheit wird die Stadt hier nicht einem Zuparken wichtiger Fahrtwege zustimmen. In dieser Situation ist es sinnvoll, nach einer nahen Parkmöglichkeit zu suchen und sich diese für den anstehenden Umzugstag zu sichern.

Mit Prens Umzüge in Hannover zur professionellen Hilfe

Wenn Sie Ihren nächsten Umzug mit Prens Umzüge abwickeln, kümmern wir uns gerne um die Einrichtung einer Parkverbotszone. In diesem Fall müssen Sie nicht selbst den Antrag stellen oder ein Halteverbotsschild erstellen lassen. Mit unserer Erfahrung rund um Umzüge in Hannover und Umgebung sind wir bestens mit dem Thema Halteverbot bei einem Umzug vertraut und wickeln alle Formalitäten einfach ab.

Falls Sie sich offizielle Gebühren und Kosten für die Schilderherstellung ersparen möchten, sind Alternativen im privaten Bereich zu überlegen. Statt einem Halteverbot für den Umzug helfen Ihnen vielleicht Ihre Nachbarn weiter, mehrere Parkplätze zuzustellen und diese an Ihrem Umzugstag freizugeben. Wir von Prens Umzüge verlassen uns auf Ihren expliziten Wunsch hin gerne auf Ihr Organisationstalent, wobei Sie mit uns die Abmessungen unserer Umzugsfahrzeuge für eine ausreichende Anzahl an Parkplätzen absprechen sollten.