Umzugskartons packen - diese praktischen Tipps helfen Ihnen

Umzugskartons sind für den Transport von Geschirr, Kleidung und weiterem Hausrat unverzichtbar. Mehrere Dutzend Umzugskisten werden im Durchschnitt benötigt, wenn ein privater Umzug in Deutschland stattfindet. Das Umzugskartons packen muss dabei nicht zu einer anstrengenden Arbeit werden, mit der richtigen Vorgehensweise fällt das Leeren in der neuen Wohnung umso leichter. Mit seiner großen Erfahrung zeigt Ihnen Prens Umzüge aus Hannover, wie Sie Ihre Kartons richtig packen und welche Fehler Sie vermeiden sollten.

Wann und wie sollte gepackt werden?

Das Packen Ihrer Umzugskartons ist ein fortwährender Prozess, der wenige Wochen vor dem Umzugstag beginnen sollte. Häufig entsteht Stress, weil Haushalte erst wenige Tage vor dem Umzug mit dem Befüllen der Kartons beginnen. Wichtig ist, sich rechtzeitig einen Blick über Ihren Hausrat zu verschaffen und zu erkennen, was noch in den letzten Tagen vor dem Umzug benötigt wird. Auf einen Großteil werden Sie über einen kurzen Zeitraum verzichten können, dieser kann zwei oder drei Wochen vor dem Umziehen verpackt werden.

Die meisten Umzugskartons sind auf eine Traglast von 20 bis 25 Kilogramm ausgelegt. Der Richtwert gilt alleine für Kisten im Neuzustand. Falls Sie aus Kostengründen auf gebrauchte Umzugskartons zurückgreifen, können diese bereits Risse oder andere Schäden aufweisen. In diesem Fall ist die maximale Traglast anzupassen, schließlich soll sich Ihr Hausrat nicht auf der Straße oder im Treppenhaus verteilen.

Die häufigsten Fehler beim Packen vermeiden

Neben den grundlegenden Tipps zum richtigen Zeitpunkt des Packens und zur maximalen Traglast gibt es klassische Fehler, die Sie beim Umzugskartons packen vermeiden sollten. Hierzu gehören:

- die Grifflöcher der Umzugskartons werden blockiert

- es wird chaotisch ohne System eingeräumt

- das Kartonformat entspricht nicht dem Transportgut

- zusätzlicher Schutz von empfindlichem Hausrat wird vergessen

- die Kartons werden nicht beschriftet

Viele dieser Fehler wirken auf den ersten Blick marginal, beeinflussen einen Umzug jedoch erheblich. Prens Umzüge aus Hannover hat die genannten Fehler in der Berufspraxis häufig erlebt und kennt die Folgen: Der Umzug verzögert sich oder sorgt in der neuen Wohnung für ein Durcheinander, das sich bei einer systematischen Vorgehensweise vermeiden ließe. Gerne stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung zur Seite, damit Sie auf intelligente Weise Ihre Umzugskartons packen.

Mit der richtigen Anzahl an Kartons kalkulieren

Auch wenn ein Umzug Geld kostet, sollten Sie bei der Durchführung nicht am falschen Ende sparen. Dies gilt gerade für die Umzugskisten, die vergleichsweise günstig sind und Ihre Umzugskosten nicht unnötig in die Höhe treiben werden. Gönnen Sie sich deshalb in jedem Fall neue Umzugskartons oder vertrauen Sie ausschließlich auf gebrauchte Kisten in einem intakten Zustand. Kaufen Sie außerdem ruhig ein paar Kartons mehr, die Sie nicht bis zur maximalen Gewichtsgrenze beladen müssen. Gerade wenn die Kisten von Hand über mehrere Stockwerke getragen werden, sind private und professionelle Umzugshelfer über ein überschaubares Gewicht froh.

Umzugskisten von Prens Umzüge erhalten

Falls Ihnen kurz vor Ihrem Umzug noch ein paar Umzugskisten fehlen oder Sie diese nicht selbst besorgen möchten, hilft Ihnen Prens Umzüge gerne persönlich weiter. Als vielseitiger Ansprechpartner für Umzüge in Hannover und Umgebung besorgen wir gerne für Sie die gewünschte Anzahl an Kisten und liefern diese frühzeitig vor dem Umzugstag ab. So können Sie in aller Ruhe Ihre Umzugskartons packen, die unsere Mitarbeiter nur noch in Empfang nehmen und transportieren müssen. Neben dem Packen Ihrer Kisten steht Ihnen Prens Umzüge gerne bei allen weiteren Umzugsfragen kompetent zur Seite! Was Sie neben dem richtigen Packen noch für einen gelungenen Umzug beachten sollten, erfahren Sie in unserem Umzugsratgeber.